Archiv des Autors: admin

Wie man die Samsung Galaxy S7 und S7 Edge rootet

Das Samsung Galaxy S7 und S7 Edge sind fantastische Telefone, aber was ist, wenn Sie TouchWiz loswerden oder Android ein wenig persönlicher gestalten wollen, als es das Betriebssystem erlaubt? Die Antwort ist natürlich, dass man sie rootet – oder zumindest, wenn man eine der rootfähigen hat. Hier ist, wie man die samsung galaxy s7 edge root und Galaxy S7 Edge rootet, und welche Modelle man nicht anprobieren sollte.

Wie man die Samsung Galaxy S7 und S7 Edge rootet

Kannst du den Galaxy S7 und S7 Edge rooten?

Wir haben gute und schlechte Nachrichten. Einige S7- und S7-Kanten sind rootfähig, andere nicht. Ersteres sind die globalen Modelle mit Exynos-Prozessoren, und letzteres sind die US-Modelle mit Snapdragon 820-Prozessoren. Die Bootloader dieser Geräte sind gesperrt, und das bedeutet, dass Sie sie noch nicht roden können. Das könnte sich ändern: T-Mobile bittet Samsung Berichten zufolge, die Snapdragon-Modelle rootfähig zu machen, weil ihre Kunden es verlangt haben – aber jetzt stecken die Snapdragon-gesteuerten Galaxy S7 und S7 Edges mit der Software fest, mit der sie ausgeliefert wurden.

Wie immer müssen wir hier eine Warnung anbringen: Durch das Rooten erlischt mit ziemlicher Sicherheit Ihre Garantie und es besteht immer die Gefahr, dass Sie Ihr Gerät blockieren. Es ist ein geringes Risiko, aber dennoch ein Risiko. Rooting ist nicht besonders schwierig oder sehr gefährlich, aber wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie mit Systemsoftware herumfummeln wollen, könnte es sich lohnen, alternative Anpassungsoptionen wie beispielsweise benutzerdefinierte Launcher auszuprobieren. Wie Sie es erwarten können, haben wir einen Leitfaden zu den besten Custom Launchern auf dem Markt, den Sie hier finden.

Bevor Sie die Galaxy S7 und S7 Edge rooten

Bevor Sie Ihr Gerät rooten müssen Sie genau wissen, welches Modell Sie haben – die Installation eines Pakets, das für ein anderes Modell hergestellt wurde, kann es zu einem teuren Briefbeschwerer machen – und es benötigt eine angemessene Gebühr von 80 Prozent oder mehr. Sie haben ein Backup von allem, was Ihnen wichtig ist, gemacht, natürlich, und Sie sind sich bewusst, dass das Durchstöbern Ihres Geräts die Knox-Sicherheit von Samsung auslöst – so wird Samsung Pay nach dem Root Ihres Geräts nicht mehr funktionieren. Aus dem gleichen Grund sollten Sie eine von Ihrem Arbeitgeber bereitgestellte Firmen-Galaxie nicht rooten, da dies durchaus jeden Firmenzugang ausschalten kann, der Knox als Gatekeeper verwendet. Außerdem wirst du wahrscheinlich diszipliniert oder gefeuert.

Alles bereit? Schnapp dir einen Windows-PC und ein vertrauenswürdiges USB-Kabel und mach dich bereit für das Root.

Wie man die Galaxy S7 und S7 Edge rootet

  • Wenn Sie die Entwickleroptionen noch nicht aktiviert haben, gehen Sie zu Einstellungen > Info und tippen Sie fünf- bis siebenmal auf die Buildnummer, um die Entwickleroptionen zu aktivieren.
  • Sobald Sie das getan haben, gehen Sie zu den Entwickleroptionen und aktivieren Sie die Option OEM Unlock.
  • Als nächstes ist es an der Zeit, sich an Ihren Computer zu wenden. Sie müssen die Odin-Software von Samsung, die Treiber für mobile Geräte von Samsung und dann die Chainfire Auto-Root-Datei für Ihr Gerät herunterladen. Die für die Galaxy S7 ist hier, und die für die Galaxy S7 Edge ist hier. Entpacken Sie die Datei, wenn sie heruntergeladen wird.
  • Zurück zu deinem Handy. Halten Sie die Tasten Home, Power und Volume Down gedrückt, bis Ihr Gerät in den Download-Modus wechselt, führen Sie dann Odin auf Ihrem PC aus und verbinden Sie Ihr Samsung mit dem USB-Kabel. Sie suchen nach der Eingabeaufforderung „added message“, die Ihnen mitteilt, dass die Verbindung in Ordnung ist.
  • Klicken Sie in Odin auf AP und wählen Sie die .tar.md5-Datei aus, die Sie zuvor entpackt haben.
  • Aktivieren Sie die Optionen für Auto-Reboot und F.Reset Time und deaktivieren Sie Repartition. Überprüfen Sie noch einmal, ob Sie die richtigen Dinge angekreuzt und deaktiviert haben, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Start von Odin.

Der Installationsvorgang wird gestartet und nach einigen Minuten wird Ihr Telefon neu gestartet. Herzlichen Glückwunsch! Du hast dein Handy gerootet.

Was bedeutet das Rooten deines Handys eigentlich?

 

Was bedeutet das Rooten deines Handys eigentlich?

 

 

Wir freuen uns über Ihre Fragen. Es ist immer eine gute Sache, wenn wir uns gegenseitig helfen können, und wir lernen Dinge selbst, wenn wir nach Antworten suchen. Obwohl wir keine Zeit finden, alle zu beantworten, kommt manchmal eine bestimmte Frage so weit, dass sie eine detaillierte Antwort verdient und was bedeutet handy rooten ist eine dieser Fragen.

„Was bedeutet Root?“

Das Konzept mag für einige von uns einfach sein, aber für viele Leute, die keine Zeit damit verbracht haben, mit Android oder einem anderen berechtigungsbasierten Betriebssystem herumzufummeln, ist es etwas, worüber man Fragen stellen sollte. Ich werde versuchen, sie alle so gut ich kann zu beantworten.

Berechtigungen

Dateiberechtigungen

Bevor wir root definieren, ist es wichtig zu verstehen, warum es existiert und wie es funktioniert. Das liegt daran, dass Android in der Dateistruktur Berechtigungen (genauer gesagt Linux-basierte Berechtigungen) verwendet. Jede Datei, jeder Ordner und jede Partition hat eine Reihe von Berechtigungen. Diese Berechtigungen entscheiden, wer eine Datei lesen (ansehen oder auf den Inhalt zugreifen kann, ohne ihn zu ändern), in eine Datei schreiben (den Inhalt dieser Datei ändern oder eine neue Datei in einem Ordner oder einer Partition erstellen) und eine Datei ausführen darf (die Datei ausführen, wenn es sich um einen Typ handelt, der ausgeführt werden kann, wie eine Anwendung). Dies geschieht auf der Grundlage von Benutzern und Berechtigungen – bestimmte Benutzer haben Zugriff, während Benutzer, die nicht die richtigen Berechtigungen haben, für den Zugriff gesperrt werden.

Wenn Sie Ihr Telefon zum ersten Mal einrichten und es zum ersten Mal einschalten, wird Ihnen eine Benutzer-ID zugewiesen. Wenn sich ein anderer Benutzer über Google anmeldet, erhält er eine andere Benutzer-ID. Wenn eine App auf Ihrem Telefon installiert ist, wird ihr auch eine eigene Benutzer-ID zugewiesen. Das System selbst ist ein Benutzer und andere Prozesse, die auf Ihrem Telefon ausgeführt werden müssen, können eine eigene Benutzerkennung haben. Alles, was mit allen Dateien auf Ihrem Android etwas anfangen kann, ist ein Benutzer.

Ein System von Benutzern und Berechtigungen ist, wie Android verfolgt, wer was tun kann.

Nehmen wir an, Sie installieren eine Messaging-App. Bei der Installation wird ihm eine Benutzer-ID zugewiesen. Es bekommt auch einen Platz auf Ihrer eigenen Datenpartition, auf die nur sie Zugriff hat. Sie haben die Berechtigung, die App auszuführen, und wenn die App ausgeführt wird, hat sie die Berechtigung, auf ihren eigenen Datenordner und ihre Dateien zuzugreifen. Die App kann auch die Erlaubnis zum Zugriff auf Dinge wie Ihr Adressbuch, Ihre SD-Karte oder Ihre Fotobibliothek anfordern. Wenn Sie zu diesen Anfragen Ja sagen (oder wenn Sie den Berechtigungen für ältere Versionen von Android zustimmen), erhält die Benutzer-ID der App die Berechtigung für die Datendateien dieser Dinge, d.h. sie kann sich den Datenordner und seinen Inhalt ansehen und möglicherweise ändern oder neue Dateien hinzufügen. Die App kann nicht auf Datendateien zugreifen, für die sie keine Berechtigung zum „Anschauen“ hat. Das bedeutet (in unserem Beispiel), dass es keine Dinge tun kann, wie z.B. den Blick auf die Einstellungsdatenbank oder den Zugriff auf den Datenordner einer anderen Anwendung. Der Begriff Sandbox wird dafür oft verwendet – Apps sind Sandboxen und können nur in den Sandboxen spielen, in denen sie die Berechtigung haben.

Für Dateien, die Programme sind und ausgeführt werden können (wie Apps), gilt das gleiche Berechtigungsmodell. Deine Benutzer-ID hat die Berechtigung, die von dir installierten Apps auszuführen, während du angemeldet bist. Der Systembenutzer hat die Berechtigung, sie auszuführen, und andere Benutzer auf Systemebene haben möglicherweise Zugriff auf die Apps oder bestimmte Prozesse, die die Apps verwenden. Andere Anwendungen können keine Anwendungen starten, für die sie keine Berechtigung zum Starten haben. Wenn Sie einen zweiten Benutzer hinzugefügt haben, hat dieser keinen Zugriff auf Ihre Anwendungen oder Dateien und umgekehrt. Es gibt Dateien, Ordner und Anwendungen auf Ihrem Handy, die Ihre Benutzer-ID nicht zum Anzeigen, Ändern oder Ausführen berechtigt ist. Normalerweise benötigen diese Teile von Android Berechtigungen auf Systemebene (die Systembenutzer-ID), um etwas damit zu tun, und Sie sind nicht der Systembenutzer oder ein Benutzer, der Berechtigungen auf Systemebene hat.