Was tun, wenn sich das Windows 10 Action Center nicht öffnen lässt?

Das Windows 10-Aktionscenter ist ein zentraler Ort, der Systembenachrichtigungen sammelt und anzeigt und schnellen Zugriff auf verschiedene Einstellungen auf Ihrem Computer bietet.

Wenn es deaktiviert ist, wird das Windows 10-Aktionscenter nicht geöffnet oder im Infobereich der Taskleiste angezeigt. Sie erhalten weiterhin Benachrichtigungen wie gewohnt, können diese aber nicht im Aktionscenter überprüfen.

Einige der Gründe, warum sich das Windows 10 Action Center nicht öffnen lässt, sind:

Das Aktionscenter ist nicht aktiviert
Beschädigung des Benutzerprofils
Beschädigte Systemdateien
Nicht-triviale Systemstörungen

Diese Probleme können zur Destabilisierung von Windows führen, weshalb Sie das Problem so schnell wie möglich beheben müssen.

So beheben Sie das Problem: Das Windows 10-Aktionscenter lässt sich nicht öffnen

Der schnellste Weg, das Aktionscenter zu öffnen, ist das Symbol in der Taskleiste. Wenn das nicht funktioniert, können Sie immer noch die Tastenkombination Windows-Logo + A verwenden und sehen, ob es hilft.

Wenn diese beiden Schnellzugriffsmethoden nicht funktionieren und Sie Ihren PC erfolglos neu gestartet haben, können Sie Folgendes versuchen.

Starten Sie den Windows-Explorer neu
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und dann auf Task-Manager.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf explorer.exe oder Windows Explorer und wählen Sie Task beenden.

Klicken Sie im Task-Manager auf Datei > Neue Aufgabe ausführen.

Geben Sie explorer.exe ein, klicken Sie auf OK, um Windows Explorer neu zu starten, und beenden Sie den Task-Manager.

Durchführen einer Datenträgerbereinigung

Wenn Windows 10 über wenig Festplatten- und Arbeitsspeicher verfügt, kann sich das Betriebssystem erheblich verlangsamen, da kritische Prozesse wie das Action Center versuchen, sich zu öffnen, und dies nicht gelingt. Eine Datenträgerbereinigung entfernt temporäre Dateien, die möglicherweise dazu führen, dass das Windows 10 Action Center nicht geöffnet werden kann, und gibt Speicherplatz auf Ihrer Festplatte frei.

Um temporäre Dateien zu löschen, geben Sie Datenträgerbereinigung in das Suchfeld ein und wählen Sie Datenträgerbereinigung aus den Suchergebnissen.

Wählen Sie im Abschnitt Zu löschende Dateien die Art der Dateien aus, die Sie entfernen möchten, und klicken Sie auf OK.

Um mehr Speicherplatz freizugeben, klicken Sie in der Datenträgerbereinigung auf Systemdateien bereinigen, wählen die zu löschenden Dateien aus und klicken dann auf OK.

Sobald die Systembereinigung abgeschlossen ist, wird das Fenster automatisch geschlossen. Starten Sie Ihren Computer neu, um die Dateien vollständig zu entfernen, und überprüfen Sie, ob das Action Center geöffnet wird.

Aktivieren des Action Centers

Manchmal lässt sich das Windows 10-Aktionscenter nicht öffnen, weil es im System nicht aktiviert ist.

Um das Action Center zu aktivieren, geben Sie in der Suchleiste Systemsymbole ein- oder ausschalten ein, und klicken Sie auf Systemsymbole ein- oder ausschalten.

Klicken Sie auf , um das Aktionscenter zu aktivieren, und prüfen Sie dann, ob das Aktionscenter geöffnet wird.

Bereinigen der Festplatte

Temporäre, unerwünschte und beschädigte Dateien können Ihren PC verstopfen und Probleme mit Windows 10 verursachen. Die Reinigung der Festplatte durch eine SFC- und DISM-Überprüfung kann helfen, beschädigte Systemdateien zu scannen und zu reparieren.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und dann auf Task-Manager. Klicken Sie auf Datei > Neuen Task ausführen. Geben Sie CMD ein und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Diese Aufgabe mit Administratorrechten erstellen.

Geben Sie im Eingabeaufforderungsfenster die folgenden Befehle nacheinander ein und drücken Sie nach jedem Befehl die Eingabetaste:
dism /online /cleanup-image /restorehealth

sfc /scannow

powershell

Get-AppXPackage -AllUsers |Where-Object {$_.InstallLocation -like „*SystemApps*“} | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register „$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml“}

Schließen Sie das Eingabeaufforderungsfenster, starten Sie den Computer neu, und überprüfen Sie, ob Sie das Action Center öffnen können.

Erstellen Sie ein neues Benutzerkonto

Ein beschädigtes Benutzerprofil kann dazu führen, dass das Windows 10 Action Center nicht geöffnet werden kann. Um dies zu beheben, erstellen Sie ein neues Benutzerkonto und überprüfen Sie, ob das Problem weiterhin besteht.

Klicken Sie auf Start > Einstellungen > Konten.

Klicken Sie auf Familie und andere Benutzer.

Klicken Sie anschließend im Abschnitt Andere Benutzer auf Eine andere Person zu diesem PC hinzufügen.

Wählen Sie aus, wie sich der Benutzer anmelden soll, und klicken Sie auf Ich verfüge nicht über die Anmeldeinformationen dieser Person.

Klicken Sie auf Benutzer ohne Microsoft-Konto hinzufügen, geben Sie einen Namen für das neue Konto ein und erteilen Sie die erforderlichen Berechtigungen. Klicken Sie auf Fertig stellen und überprüfen Sie, ob das Action Center im neuen Benutzerprofil funktioniert.

Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort für das Konto ein. Melden Sie sich mit dem neuen Benutzerprofil an und prüfen Sie, ob das Action Center geöffnet wird.

Action Center neu registrieren

Wenn das Windows 10 Action Center aus irgendeinem Grund beschädigt wurde, können Sie es über Windows PowerShell neu registrieren und wieder in einen funktionierenden Zustand versetzen. So geht’s.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start > Windows PowerShell (Admin).

Geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um ihn auszuführen:
Get-AppxPackage | % { Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register „$($_.InstallLocation)\AppxManifest.xml“ -verbose }

Überprüfen Sie, ob sich das Action Center nach Ausführung des Befehls immer noch nicht öffnet.

So entfernen Sie die lästigsten Werbeanzeigen in Windows 10

Wir halten große Stücke auf Windows 10, aber es ist nicht immer alles glatt gelaufen. Von Datenschutzbedenken bis hin zu fehlerhaften Updates – Microsofts Betriebssystem hat schon so manche Kontroverse erlebt. Es ist daher überraschend, dass das Unternehmen weiterhin auf seine lästigste Funktion setzt und Werbung in Windows 10 einblendet.

Glücklicherweise lassen sich die meisten dieser Anzeigen über das Einstellungsmenü ganz einfach deaktivieren. Mit den folgenden Schritten lässt sich zwar nicht alles entfernen, aber die Situation sollte sich einigermaßen entspannen. Microsoft hat in der Vergangenheit immer wieder Werbung an neuen Stellen eingeblendet und „vorgeschlagene“ Apps wiederhergestellt, die mit Windows-Updates bereits entfernt wurden.

Beachten Sie, dass es zwar viele Tools von Drittanbietern gibt, die behaupten, alle unten genannten Schritte (und mehr) mit einem Klick erledigen zu können, aber ich empfehle im Allgemeinen nicht, sie zu verwenden. Die „Datenschutz“-Tools von Windows 10 mögen schnell und bequem erscheinen, aber viele ihrer Optionen können von anderen Einstellungen abhängen. Durch die Verwendung dieser Einheits-Tools – von denen viele in die Registrierung eingreifen – kann es schwierig werden, herauszufinden, warum sich andere Einstellungen nicht so verhalten, wie Sie es wünschen. Es ist besser, wenn Sie dies selbst tun, damit Sie wissen, was Sie später ändern müssen, wenn etwas nicht funktioniert.

Promoted Apps aus dem Startmenü entfernen

Das Startmenü hat sich in Windows 10 stark verändert. Aber als ob vorinstallierte Spiele und andere Live-Kacheln nicht schon genug wären, um Sie zu ärgern, hat Microsoft jetzt damit begonnen, „Vorschläge“ einzufügen, um Sie zu seinen eigenen Apps zu locken. Wenn Sie z. B. Chrome verwenden, kann Ihr Startmenü Sie auffordern, zum neuen Edge zu wechseln.

Sie können diese Vorschläge deaktivieren, indem Sie Einstellungen > Personalisierung > Start öffnen und das Häkchen bei der Option Gelegentlich Vorschläge in Start anzeigen entfernen.

Wenn Sie ein Problem mit einer der Live-Kacheln haben, die Windows auf Ihrem Startbildschirm platziert hat – einige davon sind vorinstallierter Müll oder Testversionen – können Sie mit der rechten Maustaste auf die Kachel klicken, die Sie stört, den Mauszeiger auf die Option Mehr bewegen und Live-Kachel ausschalten wählen. Auf diese Weise fungiert sie nur noch als Verknüpfung zu der App. Wenn Sie die App ganz entfernen möchten, können Sie mit der rechten Maustaste auf sie klicken und Deinstallieren wählen. Gut, dass Sie Candy Crush los sind.

Tipps und Vorschläge auf dem Sperrbildschirm blockieren

Der Sperrbildschirm ist leider auch nicht viel besser. Microsoft hat ein Händchen für die Auswahl großartiger Fotos, die auf Bing.com und dem Windows 10-Sperrbildschirm angezeigt werden, aber standardmäßig sind sie mit Text überladen. Manchmal handelt es sich dabei um „lustige Fakten“ über den Ort auf dem Bild, und manchmal sind es „Tipps“ für die Verwendung Ihres Geräts, z. B. der Wechsel zu Edge oder der Versuch, Sie zur Verwendung eines Microsoft-Kontos zu bewegen (für diejenigen, die nur ein lokales Konto wünschen).

Um diese Vorschläge zu entfernen und nur ein Foto zu sehen, gehen Sie zu Einstellungen > Personalisierung > Sperrbildschirm und deaktivieren Sie „Wissenswertes, Tipps und mehr“. Wenn Sie diese Einstellung nicht sehen, müssen Sie zuerst Ihr Sperrbildschirm-Hintergrundbild in ein benutzerdefiniertes ändern, anstatt Windows Spotlight zu verwenden. Auf dieser Seite können Sie auch verhindern, dass Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden, und wenn Sie der Sperrbildschirm insgesamt stört, können Sie ihn mit einem Fingerabdruck oder einer Gesichtserkennung schneller umgehen.

Werbung aus der Taskleiste und dem Aktionscenter verbannen

Gelegentlich werden sogar Pop-ups in der Taskleiste angezeigt, die versuchen, Sie davon zu überzeugen, zu Edge zu wechseln oder am Microsoft Rewards-Programm teilzunehmen. Sie können diese loswerden, indem Sie zu Einstellungen > System > Benachrichtigungen & Aktionen gehen und die Option Tipps, Tricks und Vorschläge bei der Verwendung von Windows erhalten deaktivieren.

Sie können hier auch die Option Windows-Willkommenserlebnis anzeigen deaktivieren, die diese lästigen Touren nach dem Windows-Update anzeigt, sowie die Option Wege vorschlagen, wie ich die Einrichtung meines Geräts abschließen kann.

Denken Sie schließlich daran, dass einige der „Anzeigen“, die als Benachrichtigungen angezeigt werden, möglicherweise nicht von Microsoft, sondern vom Hersteller Ihres Computers (z. B. Dell oder HP) stammen. Wenn Sie mit Werbung von Ihrem Laptop-Hersteller bombardiert werden, gehen Sie zu Einstellungen > System > Benachrichtigungen & Aktionen und schalten Sie alle vom Hersteller installierten Anwendungen aus, die diese senden. (Sie können sie auch ganz deinstallieren; stellen Sie nur sicher, dass sie keine nützlichen Funktionen bereitstellen, die Sie benötigen, z. B. die Aktualisierung bestimmter Treiber).